Kaper

Ka|per ['ka:pɐ], die; -, -n:
in Essig eingelegte, als Gewürz verwendete Blütenknospe des Kapernstrauchs von leicht bitterem Geschmack:
die Soße war mit Kapern gewürzt; eine Pizza mit Sardellen und Kapern.

* * *

Ka|per1 〈f. 21in Essig eingelegte Blütenknospe des Kapernstrauches als Gewürz [<frühnhd. gappern, kappren, cappres (stets Pl.) <lat. capparis <grch. kapparis „Kaper“]
————————
Ka|per2 〈m. 3privates bewaffnetes Schiff im Handelskrieg, das aufgrund eines Kaperbriefes feindl. Handelsschiffe erbeuten konnte; Sy Kaperschiff [<ndrl. kaper; zu ndrl. kapen „durch Freibeuterei erwerben“; wahrscheinlich verwandt mit afries. kap „Kauf“, das zum verhüllenden Ausdruck für Seeraub geworden war]

* * *

1Ka|per, die; -, -n <meist Pl.> [frz. câpre, ital. cappero < lat. capparis < griech. kápparis = Kaper(nstrauch)]:
[in Essig eingelegte] Blütenknospe des Kapernstrauches.
2Ka|per, der; -s, - [niederl. kaper, zu: kapen = durch Freibeuterei erwerben, kapern, wahrsch. zu afries. kāp = Kauf (verhüll. für: Seeraub)] (früher):
1. Schiff, das (im Seekrieg) feindliche Handelsschiffe erbeutet.

* * *

Kaper
 
[niederländisch, zu kapen »durch Freibeuterei erwerben«, wohl zu altfriesisch kāp »Kauf« (verhüllend für: Seeraub)] der, -s, vom 15. bis 18. Jahrhundert mangels stehender Flotten der Krieg führenden Staaten von Privatpersonen ausgerüstetes Schiff, mit dem diese in Kriegszeiten und mit ausdrücklichem Erlaubnis einer Krieg führenden Macht (niedergelegt im Kaperbrief; im Mittelalter deutsche Bezeichnung Ausliegerbrief) auf eigene Kosten Handelskrieg führten und Prisen aufbrachten. Mit der Verfügbarkeit großer staatlicher Flotten wurde der Kaperei durch zwischenstaatliche Verträge Einhalt geboten, bis sie 1856 durch die Pariser Seerechtsdeklaration abgeschafft wurde.
 

* * *

1Ka|per, die; -, -n <meist Pl.> [frz. câpre, ital. cappero < lat. capparis < griech. kápparis = Kaper(nstrauch)]: [in Essig eingelegte] Blütenknospe des Kapernstrauches.
————————
2Ka|per, der; -s, - [niederl. kaper, zu: kapen = durch Freibeuterei erwerben, kapern, wahrsch. zu afries. kāp = Kauf (verhüll. für: Seeraub)] (früher): 1. Schiff, das (im Seekrieg) feindliche Handelsschiffe erbeutet. 2. Freibeuter (a); Seeräuber.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • kaper — kàpēr m <G kapéra> DEFINICIJA pom. 1. pomorac koji pljačka druge brodove ili ratuje na moru kao najamnik; morski gusar 2. gusarski brod ETIMOLOGIJA njem. Kaper ≃ nizoz. kapen: gusariti …   Hrvatski jezični portal

  • kaper — I {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mos I, Mc. kaperprze; lm M. kaperprzy || kaperprowie {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 7}} korsarz niszczący statki nieprzyjacielskie z upoważnienia władcy; pirat : {{/stl 7}}{{stl 10}}Kaprzy… …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Kaper — (Seew.), s.u. Caper …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kaper — Kaper, in Handelshäfen Angestellte von Kaufleuten, die einkommenden Schiffen entgegenfahren, um Geschäfte einzuleiten …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kaper — Kaper, Privatschiffe, die von einer kriegführenden Macht durch Kaperbrief für bestimmte Zeit die Ermächtigung erhalten, feindliche Handelsschiffe wegzunehmen, zu kapern. K. ohne diese Ermächtigung werden als Seeräuber (Freibeuter) behandelt. Dem… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kaper — Kaper, heißt ein Schiff. das in Kriegszeiten von Privaten ausgerüstet wird, um die Handelsschiffe der feindlichen Flagge u. auch der neutralen wegzunehmen, sofern letztere die erklärte Blokade verletzen od. Kriegsvorräthe für den Feind führen.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Kaper — Sf (meist Pl.) (eingelegte Blütenknospe von Capparis spinosa) erw. fach. (15. Jh.), fnhd. gappern u.ä. Entlehnung. Entlehnt aus l. capparis, das seinerseits aus gr. kápparis unklarer Herkunft stammt.    Ebenso nndl. kapper, ne. caper, nfrz. câpre …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • kaper — kaper, kapnite var. caper, capnite …   Useful english dictionary

  • Kaper — 1Ka|per die; , n (meist Plur.) <über it. cappero, fr. câpre aus gleichbed. lat. capparis, dies aus gr. kápparis »Kaper(nstrauch)«> [in Essig eingemachte] Blütenknospe des Kapernstrauches (ein Gewürz) Kaper 2 2Ka|per der; s, <aus… …   Das große Fremdwörterbuch

  • Kaper — 1Kaper: Der Name der (in Essig eingelegten oder eingesalzenen) Blütenknospe des im Mittelmeergebiet vorkommenden Kapernstrauches wurde im ausgehenden 15. Jh. wohl durch roman. Vermittlung (beachte entsprechend it. cappero, woraus frz. câpre wird) …   Das Herkunftswörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.